Web_Large-schwartz_a_0003_BP.jpg
patagonia.png

Die kalifornische Marke Patagonia kümmerte sich schon um Nachhaltigkeit, als der Begriff den meisten von uns nicht einmal bekannt war.​

Yvon Chouinard ist Gründer, Outdoor-Enthusiast, Querdenker, Naturliebhaber und kaum ruhender Lebens-Liebender. Seine ersten Produkte waren Felshaken, mit denen er sein Leben als Kletterer finanzierte. Doch er erkannte, dass diese die Felsen zerstörten, die er und seine Freunde liebten. Für ihn gab es keine Frage, das Produkt musste durch eine bessere Lösung ersetzt werden, obwohl er sich damit die eigene Existenz durch die Fertigung und den Vertrieb dieser Felshaken entzog! Diese, sowie die weiterführende Geschichte von Patagonia ist inspirierend und bewundernswert.

Innovationen
Patagonia erfand das Schichtenprinzip, das Fleece aus recyclierten PET-Flaschen, wechselte schon früh auf 100% Bio Baumwolle und war schon in den 70er Jahren Vorbild für soziales Unternehmertum. Dennoch sagt Chouinard: «Patagonia wird seiner sozialen Verantwortung nie ganz gerecht werden können. Wir werden nie ein völlig nach­haltiges, keinen Schaden verursachendes Produkt herstellen. Aber wir werden uns sehr bemühen.» Darum verpflichtet sich Patagonia seit 1985, 1% seines Umsatzes (nicht Gewinn!) für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt zu spenden. Bis heute hat das Unternehmen insgesamt mehr als 89 Mio. US-Dollar weltweit gespendet.

Für uns ist Patagonia in seiner Gesamtheit ein grosses Vorbild, weshalb wir die Marke aufgenommen haben, auch wenn sie nicht aus Europa stammt.